Wir brauchen eine Wahlpflicht

Als Spektakel kaum zu überbieten ist, was unter dem Begriff "Wahlkampf" gerade in den USA abläuft. Neben anderen Aspekten – dazu gehört ein bizarrer Unterhaltungswert – brennt nicht nur Katholiken dort eine Frage unter den Nägeln: Für welchen Kandidaten kann ich bitte stimmen? Wie, ja ob diese Frage überhaupt zu beantworten sei, ist Gegenstand robuster… Continue reading Wir brauchen eine Wahlpflicht

Nomenklatur des Terrors und das Prinzip der Selbstidentifikation: Warum der Islamische Staat keine Anführungsstriche braucht

Ohne gleich George Orwell in Stellung zu bringen: Wenn unsere Begriffe nicht stimmen, dann stimmt unser Denken, Reden und Handeln nicht. Mit manchmal schlimmen Konsequenzen. Auch im deutschsprachigen Journalismus (und anderen Feldern) gibt es da leider zu viele Beispiele, die einen schaudern lassen. Etwa der dümmliche Begriff "Verbrechen gegen die Menschlichkeit", der endlich abgeschafft werden muss.… Continue reading Nomenklatur des Terrors und das Prinzip der Selbstidentifikation: Warum der Islamische Staat keine Anführungsstriche braucht

Heiligung durch Gender-Debatte?

Im neuen Gotteslob ist ein wunderbarer Abschnitt – es ist Nummer 29 – der erklärt, warum wir auf der Welt sind. Das Ziel unseres Daseins ist, steht dort, ein "Leben in Fülle". Anders gesagt: Wir sind aufgefordert, die besten Menschen zu sein, die wir nur sein können. Die Pop-Psychologen und Management-Berater nennen das "unser Potential… Continue reading Heiligung durch Gender-Debatte?

Wimmers Woche: Obama, Franziskus und andere Götzen der Gegenwart

Über "Fantasy Francis", falsche Idole und die beste Prophylaxe geht es diesmal in der Wochenkolumne. Kennen Sie den Watschenbaum von Washington? Robert Gates? Er war nicht nur Barack Obamas Verteidigungsminister, bekannt für seine ruhige und ausgeglichene Art. Er war eine der wichtigsten Säulen der "Administration", wie die Regierung in den USA genannt wird. Obama nannte… Continue reading Wimmers Woche: Obama, Franziskus und andere Götzen der Gegenwart

Der Fukushima-Moment: Drei Anmerkungen zur öffentlichen Reaktion auf Japan

Von Anian Christoph Wimmer Dieser Text bietet keine aktuellen Informationen zur Entwicklung der Lage der Atomkraftwerke in Japan. Dafür empfehle ich den Twitter-Stream der Internationalen Atomenergiebehörde. Zur Diskussion nach dem umstrittenen Artikel von Josef Oehmen "Warum ich wegen der japanischen Atomkraftwerke nicht besorgt bin" empfiehlt sich diese Seite der Kernphysik-Forscher des MIT. 1.) Das erfolgreiche… Continue reading Der Fukushima-Moment: Drei Anmerkungen zur öffentlichen Reaktion auf Japan

Guttenberg 2.0: Mehr als nur eine Wiederauferstehung per Facebook

Von Anian Christoph Wimmer "Guttenberg 2.0" ist nur eine Frage der Zeit. Der einzige, der die digitale Wiederauferstehung von Karl-Theodor zu Guttenberg als Politiker wirklich verhindern kann, ist Karl-Theodor zu Guttenberg selbst. Warum dies so ist, und wie es weiter geht: Das sind jetzt schon die wichtigen Fragen für Politiker, PR- und Public-Affairs-Strategen. Das "Junge Deutschland"… Continue reading Guttenberg 2.0: Mehr als nur eine Wiederauferstehung per Facebook

Der Begriff “Verbrechen gegen die Menschlichkeit” gehört abgeschafft.

Von Anian Christoph Wimmer "Das Understatement des Jahrhunderts" hat Hannah Arendt es genannt. Karl Jaspers hat sich dagegen angeblich gewehrt. Und wirklich, es spottet jeder Beschreibung. Aber die geschätzten Kollegen der ARD begehen diese Untat genau so wie zahllose Journalisten, Juristen und andere. Darum will ich es kurz machen: Der Begriff "Verbrechen gegen die Menschlichkeit" gehört… Continue reading Der Begriff “Verbrechen gegen die Menschlichkeit” gehört abgeschafft.

Die Tragik des Karl-Theodor zu Guttenberg, oder: 4 altbewährte Regeln für Digital Public Affairs

von Anian Christoph Wimmer Heute hat Karl-Theodor zu Guttenberg kapituliert. Der bayerische Baron ist vom Amt des Verteidigungsministers zurückgetreten. In Augen aller Beobachter nicht unerheblich dabei war die Rolle von GuttenPlag Wiki. Hier wurde kollektiv und öffentlich die Dissertation des CSU-Politikers zerpflückt und analysiert. So wurde das Ausmass des Plagiats schneller bekannt, als der immer… Continue reading Die Tragik des Karl-Theodor zu Guttenberg, oder: 4 altbewährte Regeln für Digital Public Affairs