Lexikon der linguistischen Niederlagen #1: “Stylisch”

Jetzt reicht’s. Es gibt Worte, die einfach zu hässlich, zu falsch, zu peinlich sind, um weiter verwendet werden zu dürfen. Wer so etwas in den Mund nimmt, oder gar aufschreibt, hat einfach aufgegeben. Der zieht linguistisch gesprochen die schlabbernden Trainingshosen an und hat, nach Lagerfeld, also die Kontrolle verloren. Aber dafür gibt es nun einen eigenen Eintrag ins Lexikon der linguistischen Niederlagen. Es ist ein schlanker Band, aber ein potenter.

Fangen wir doch gleich mit einer beliebten Vokabel an:

stylisch.

Was will uns der Autor damit sagen? Ganz einfach: Dass er weder fit [!] genug ist, um das englische Wort “stylish” richtig (oder gar stilvoll) zu übersetzen, noch um es im richtigen Kontext zu verwenden. Karl Lagerfeld ist nicht “stylisch”. Denn “stylisch” ist kein Wort. “Stylisch” ist eine mentale Jogginghose.

Image